29.07.961 Ersterwähnung der deutschen Burganlage Ilburg (Civitas ilburg) anstelle einer slawischen Wallanlage
1089 Übertragung der Mark Meißen an Heinrich I. von Eilenburg aus dem Haus Wettin - Die Geburtsstunde des wettinischen Territorialstaates schlägt.
30.04.1161 Ersterwähnung der Siedlung Eilenburg
1362 Erstmalig wird der Rat der Stadt bezeugt.
1376-1386 Verkauf das Stammsitzes der Herren von Eilenburg an die Herren von Colditz
1394-1402 Erwerb durch den Meißnischen Markgrafen Wilhelm I. und Wiederaufbau des zerstörten Schlosses, Kultivierung des Mühlgrabens
1402 Eilenburg wird Landesherrliches Amt.
1403-1404 Bau das Rathauses (um 1400 hatte die Stadt ca. 900 Einwohner).
1413 Stadtbrand
1452 wurde durch Kurfürsten ein dreifaches Ratskollegium bestätigt (24 Gewählte, je 8 bilden den Rat).
1485 Infolge der Länderteilung wird Eilenburg ernestinisch.