im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

Wir bitten alle Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Eilenburg sowie der dazugehörigen Ortsteile sich an die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts zu den Infektionsschutzmaßnahmen zu halten. Auch die Vorgaben des Freistaates Sachsen sowie des Landkreises Nordsachsen müssen eingehalten werden.

Jeder ist angehalten, physisch-soziale Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf das absolut nötige Minimum zu reduzieren (wo immer möglich, Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Meter einhalten). Das Tragen von Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen ist seit dem 20. April verpflichtend im öffentlichen Nahverkehr und beim Aufenthalt in Einzelhandelsgeschäften. Informationen zur aktuellen Lage erhalten Sie auf dieser Seite.

 

Auf der Webseite www.landkreis-nordsachsen.de ist unter "Infos zum Coronavirus" eine taggenaue Statistik der Fallzahlen zu finden, die jeweils bis ca. 16 Uhr aktualisiert wird.

Homepage für Helfer wurde eingerichtet

Das sächsische Sozialministerium und das DRK in Sachsen haben eine gemeinsame Internetseite für Helfer erstellt. Bitte registrieren Sie sich unter www.teamsachsen.de, wenn Sie sich in der aktuellen Situation engagieren wollen.

Maßnahmen und Informationen der Stadt

Bürgerbüro und Standesamt öffnen mit Terminvergabe

Das Bürgerbüro und das Standesamt der Stadtverwaltung Eilenburg sind wieder für den Besucherverkehr geöffnet. Allerdings nur für Einwohnerinnen und Einwohner, die einen Termin vereinbart haben. Näheres dazu erhalten Sie unter dem Punkt "Infos Bürgerbüro und Standesamt".

Bürgertelefon zu Fragen rund um Präventionsmaßnahmen

Für Fragen rund um die Corona-Prävention der Stadt Eilenburg wurde ein Bürgertelefon geschalten. Wir sind für Sie unter der Rufnummer 03423 6520 erreichbar.

Stellen Sie Ihre Fragen an die Stadträte und den Oberbürgermeister!

Ab Juni werden die Stadtratssitzungen wieder regelmäßig stattfinden und auch Besucher sind zu den Sitzungen zugelassen. Es wird aber aus Gründen des Eigenschutzes und der allgemeinen Kontaktvermeidung empfohlen sich zum politischen Geschehen der Stadt aus den Medien zu informieren und von einem persönlichen Besuch der Sitzungen abzusehen. Ferner wird bis auf Weiteres keine Einwohnerfragestunde durchgeführt, da die Sitzungen auf das Nötigste, inhaltlich und zeitlich, beschränkt werden. Auch die geplante Einwohnerversammlung im Stadtteil Berg wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Dennoch möchten die Stadträte und der Oberbürgermeister die Möglichkeit einräumen, dass Sie Ihre Fragen stellen können. Dies ist über ein Formular unter https://www.eilenburg.de/96/, per E-Mail an pressestelle@eilenburg.de oder schriftlich an: Stadtverwaltung Eilenburg, Oberbürgermeisterbereich, Marktplatz 1, 04838 Eilenburg, möglich. Bitte formulieren Sie Ihre Frage oder Fragen knapp und präzise.

Die Antworten auf die Fragen werden in einem Frage-Antwort-Katalog auf der städtischen Website unter der Rubrik Rathaus / Stadtrat sowie im städtischen Amtsblatt publiziert. Die Veröffentlichung erfolgt nach jeder Stadtratssitzung, da für die Antwortrecherche und fundierte Auskunft etwas Zeit benötigt wird und die Stadträte rechtzeitige informiert werden müssen.

Städtisches Archiv hat geöffnet

Das städtische Archiv in der Dr.-Belian-Straße 3 hat wieder für Besucher geöffnet. Bitte vereinbaren Sie vorab einen Besuchstermin unter der Rufnummer 03423 652194.

Veranstaltungen im Bürgerhaus wurden abgesagt bzw. verschoben

Bitte informieren Sie sich telefonisch oder auf der Website: www.kulturunternehmung.de

Alle Karten behalten ihre Gültigkeit. Im Zweifelsfall werden die Ticketpreise für verschobene Veranstaltungen zurückerstattet. Bei bestehendem Rückerstattungswunsch wenden Sie sich bitte an das Bürgerhaus unter 03423/7003930.

Maßnahmen des Freistaates Sachsen

Sächsische-Corona-Schutz-Verordnung


Tritt am 15. Mai in Kraft und am 05. Juni außer Kraft. Bestimmungen zu Schulen und Kitas treten am 18. Mai in Kraft.

  • physisch-soziale Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands, Partnerin/Partner, Person für die Sorge- o. Umgangsrecht besteht und mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person und deren Partnerin/Partner auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren
  • wo immer möglich, Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Meter einhalten
  • Empfehlung: Tragen einer Mund-Nasenbedeckung im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen, Kinder sofern sie in der Lage sind (Entscheidung der Eltern)

Aufenthalt im öffentlichen Raum

  • ausschließlich alleine oder
  • in Begleitung der Partnerin oder des Partners oder
  • mit Angehörigen des eigenen Hausstandes oder
  • mit Angehörigen eines anderen Hausstandes
  • oder zur Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts

Verbot von Ansammlungen von Menschen

Alle Veranstaltungen, Versammlungen und sonstige Ansammlungen sind untersagt (gilt auch für Treffen im nichtöffentlichen Raum).

Ausgenommen sind:

  • Veranstaltungen des Landtages, Staatsregierung, kommunale Vertretungskörperschaften, Behörden, Gerichte, Staatsanwaltschaften, Stellen die öffentliche Aufgaben wahrnehmen, Veranstaltungen, die Versorgung o. Gesundheitsfürsorge der Bevölkerung dienen
  • Nominierungsveranstaltungen von Parteien und Wählervereinigungen
  • Zusammenkünfte, die für Ausübung beruflicher Tätigkeiten, Wahrnehmung von Betreuungsleistungen notwendig sind
  • Zusammenkünfte im eigenen Wohnbereich mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes, Partner(in), Personen für die ein Sorge-/Umgangsrecht besteht und mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes
  • Begleitung Sterbender von max. 5 Personen
  • Gottesdienste, Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen
  • Zusammenkünfte der eigenen Kinder im eigenen Wohnbereich mit bis zu 3 weiteren Kinder aus selben Kitagruppe oder Klasse zum Zweck der gemeinsamen Betreuung oder Lernen
  • Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, nur mit Mund-Nasenbedeckung
  • Besuch von öffentlichen u. freien Schulen
  • Bildungseinrichtungen u. -Veranstaltungen, Bildungszentren der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Besuch von Kindertageseinrichtungen sowie von Kindertagespflegestellen
  • Besuch von Fahr-, Flug- u. Bootsschulen einschließlich Übungsstunden u. praktische Prüfung

Versammlungen (auch in zulässigen Einrichtungen und Angebot für Publikumsverkehr, Gastronomie, Hotels, Geschäfte) sind nach Versammlungsrecht mit folgenden Auflagen erlaubt:

  • Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten
  • alle Teilnehmer müssen Mund-Nasenbedeckung verwenden
  • Einhaltung von Sicherheitsabständen zw. Versammlung und sonstigen öffentlichen Raum zum Schutz der übrigen Bevölkerung

Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen bis 31. August untersagt

Betriebsuntersagungen

Folgende Einrichtungen oder Angebote für den Publikumsverkehr dürfen nicht geöffnet werden:

Badeanstalten +++ Saunas und Dampfbäder +++ Messen, Spezialmärkte +++ Volksfeste, Jahrmärkte +++ Diskotheken, Clubs, Musikclubs +++ Prostitutionsstätten, Prostitutionsveranstaltungen, Prostitutionsvermittlung +++ Reisebusreisen

Erlaubt ist insbesondere die Öffnung von

  • öffentlichen und freien Schulen nach Hygienevorschriften der Allgemeinverfügung (ab 18. Mai)
  • Theater +++ Musiktheater +++ Kinos +++ Konzerthäuser +++ Konzertveranstaltungsorte +++ Opernhäuser --> sofern von zuständiger kommunalen Behörde genehmigtes Hygienekonzept vorliegt
  • Gedenkstätten +++ Fachbibliotheken, Bibliotheken, Archiven +++ Museen +++ Ausstellungen +++ Galerien +++ Ausstellungshäuser +++ Außenanlagen von Tierparks, Botanischen sowie Zoologischen Gärten --> nur wenn eine Mund-Nasenbedeckung im geschlossenen Raum getragen wird
  • Bildungseinrichtungen u. -veranstaltungen +++ Tagungs- und Konferenzstätten +++ Volkshochschulen +++ Musikschulen +++ Fahr-, Flug- und Bootsschulen +++ Bildungszentren der beruflichen Aus- und Weiterbildung +++ Hochschulen und der Berufsakademie +++ Aus-, Fort- u. Weiterbildungseinrichtungen der Behörden +++ Einrichtungen der Kindertagesbetreuung sowie Kindertagespflegestellen (ab 18. Mai) +++ Handwerksbetriebe +++ Einrichtungen des Gesundheitswesens +++ Einrichtungen für Fachberatungen im sozialen und psychosozialen Bereich +++ Angebote der Kinder- und Jugendarbeit ohne Übernachtung +++ Spielplätze +++ Angebote in Literaturhäusern, Kleinkunst, Soziokultur, Gästeführung +++ Sprach- und Integrationskurse +++ Planetarien +++ Seniorentreffpunkte +++ Tanzschulen +++ Fitness- und Sportstudios +++ Sportstätten ohne Publikum +++ Freibäder mit Hygienekonzept +++ Spielbanken, Spielhallen, Wettannahmestellen und ähnlichen Unternehmen +++ Freizeit- und Vergnügungsparks mit Hygienekonzept +++

Gastronomiebetriebe

Gastronomiebetriebe sind erlaubt. Ebenso Mensen sowie Hochschul-Cafeterien unter Einhaltung der Hygienevorschriften der Allgemeinverfügung.

Hotels und Beherbergungsbetriebe

Betrieb von Hotels- und Beherbergungsstätten sowie Nutzung von Ferienwohnungen und -häusern und Camping-, Wohnmobilstellplätze und ähnliches gestattet, wenn Regelungen in Einrichtungen und Angeboten für Publikumsverkehr eingehalten werden.

Geschäfte und Betriebe

Der Betrieb von Einzelhandelsbetrieben ist erlaubt. Der Betrieb von Einkaufszentren ist mit bestimmtem Konzept erlaubt.

Öffnung der Geschäfte nur zulässig, wenn

  • Personal und Kunden beim Aufenthalt im Geschäft eine Mund-Nasenbedeckung tragen
  • maximale Kundenanzahl im Geschäft auf einen Kunden pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche durch entsprechende Kundenlenkung

Dienstleistungsbetriebe

  • Dienstleistungsbetriebe mit unmittelbarem Kundenkontakt mit Ausnahme notwendiger medizinischer Behandlungen untersagt
  • Friseure und artverwandte Berufe unter Einhaltung von Hygienevorschriften erlaubt

Besuchsbeschränkungen

Untersagt wird der Besuch von

  • Alten- und Pflegeheimen, ausgenommen zur Sterbebegleitung naher Angehöriger oder dem Heimbewohner nahestehender Personen, seelsorgerische Betreuung
  • Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen
  • Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt
  • genehmigungspflichtige stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Wohnstätten, in denen Leistungen der Eingliederungshilfe an Kinder und Jugendliche erbracht werden

Ausgenommen sind

  • richterliche Anhörungen --> schließt Anwesenheitsrecht von Verfahrensbeiständen und -pflegern sowie sonstigen Verfahrensbeteiligten ein
  • Besuche von nahen Angehörigen auf Geburts-, Kinder-, Jugend- und Palliativstationen sowie Hospizen und zur Sterbebegleitung naher Angehöriger
  • Besuche zu seelsorgerischen Zwecken
  • notwendige Besuche von Mitarbeitern des Jugendamtes einschließlich des Allgemeinen Sozialdienst, des Amtsvormundes, Rechtsanwälte, Notare, Verfahrenspfleger, rechtliche Betreuer und Besuche durch Personensorgeberechtigte oder von Richtern und sonstigen Verfahrensbeteiligten bei einer gerichtlich angeordneten persönlichen Anhörung
  • Besuche einer definierten Person bei Patienten in somatischen und psychosomatischen Stationen der Krankenhäuser sowie in Rehabilitationseinrichtungen (Verweildauer Patient mind. 21 Tage u. kein aktives SARS-Cov-2-Infektionsgeschehen in der Einrichtung gibt)
  • Besuche naher Angehöriger oder einer definierten Person bei Patienten, die über Hilfen und Unterbringung bei psychischen Erkrankungen untergebracht sind.

Auf die Verhaltensweisen zur Einhaltung der Hygiene ist durch die Einrichtungen in besonderem Maße hinzuweisen.

Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie - Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus

Tritt am 15. Mai in Kraft und am 05. Juni außer Kraft.

Aus dem Inhalt. Hygieneregeln und Empfehlungen für:

  • Regeln im Zusammenhang mit der Abgabe und Lieferung mitnahmefähiger Speisen/Lebensmittel sowie dem Betrieb von Personalrestaurants, Kantinen, Mensen, Hochschul-Cafeterien, Tagungs- u. Konferenzstätten, Kita- und Schulspeisung
  • Ladengeschäfte aller Art, auch Apotheken, Ladengeschäfte von Handwerksbetrieben u.ä.
  • Gedenkstätten, Bibliotheken, Archive, Museen, Planetarien, Ausstellungen, Galerien, Ausstellungshäuser, Angebote in Literaturhäusern und im Zusammenhang mit Kleinkunst, Sozialkultur, Gästeführung und Seniorentreffpunkten sowie für Spielhallen, Wettannahmestellen und ähnliche Unternehmen
  • Schulen, Kindertageseinrichtungen,Kindertagespflegestellen, Bildungseinrichtungen, Einrichtungen für Fachberatungen im sozialen und psychosozialen Bereich
  • Musikschulen
  • Angebote der Kinder- und Jugendhilfe ohne Übernachtung
  • Spielplätze
  • Außenanlagen von Tierparks, Botanischen sowie Zoologischen Gärten
  • Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte, Opernhäuser und Freizeit- und Vergnügungsparks
  • Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Dienstleistungsbetriebe wie Friseure, und artverwandte Dienstleistungserbringer (wie z.B. Fußpflege, Nagelstudios, Kosmetikstudios, Piercing- oder Tattoostudios, Massagen)
  • Hotels und Beherbergungsbetriebe
  • öffentliche Toiletten und Sanitäranlagen auf Campingplätzen
  • Sportstätten, Fitness- und Sportstudios, Tanzschulen
  • Freibäder

Maßnahmen des Landkreises Nordsachsen

Schutzschirm für das Ehrenamt

Gemeinsam mit den Fraktionen des Kreistages hebt Nordsachsens Landrat Kai Emanuel (parteilos) zwei Förderprogramme aus der Taufe, mit denen ehrenamtlich Engagierte, Projekte der Kinder- und Jugendarbeit, Initiativen, Vereine und soziale Einrichtungen im Landkreis in der Corona-Krise unterstützt werden.

So wird ein Schutzschirm im Umfang von 200.000 Euro gespannt, der Vereinen und Initiativen, die das Gemeinwohl fördern, materielle Sicherheit in der derzeitigen Lage bieten soll. Entsprechende Einrichtungen, die akut unter den Auswirkungen und harten Einschnitten der Corona-Krise leiden, können sich bei der Ehrenamtsbeauftragten des Landratsamtes, Lydia Tiedke, unter der Mailadresse lydia.tiedke(at)lra-nordsachsen.de mit ihren Problemen melden. Die Gremien des Kreistages entscheiden dann zeitnah über die zu gewährenden Hilfen.

Förderung von ehrenamtlichen Näh-Initiativen

Der Landkreis unterstützt ab sofort ehrenamtliche Initiativen, die Masken aus Stoff für Mund und Nase nähen und diese für Einrichtungen mit dringendem Bedarf - wie zum Beispiel Pflegeheime - spenden. Jede selbst genähte Schutzmaske wird aus dem Ehrenamtsfonds des Landkreises mit einem Euro gewürdigt. Damit alle Einrichtungen gleichermaßen von der Aktion profitieren, sind im Landkreis Nordsachsen vier Annahmestellen in den Mehrgenerationenhäusern Delitzsch, Eilenburg, Dommitzsch und Arzberg geplant. Wer die mehrlagigen Behelfsmasken, die den Anforderungen für einen Einsatz beispielsweise in Pflegheimen genügen müssen, ehrenamtlich herstellt und spenden möchte, wird ebenfalls gebeten, sich per Mail unter lydia.tiedke(at)lra-nordsachsen.de in Verbindung zu setzen.

Infos Bürgerbüro und Standesamt

Bürgerbüro öffnet mit Terminvergabe

Das Bürgerbüro der Stadtverwaltung Eilenburg ist für den Besucherverkehr geöffnet. Allerdings nur für Einwohnerinnen und Einwohner, die einen Termin vereinbart haben. Um Wartezeiten zu vermeiden und Kontakte zu minimieren, können diese ab sofort unter www.terminland.de/eilenburg online gebucht werden. Jede Bürgerin bzw. jeder Bürger kann sich im Rahmen der Öffnungszeiten seinen Wunschtermin buchen. Bei der Terminbuchung müssen das entsprechende Anliegen sowie die Kontaktdaten angegeben werden. Nach der Buchung wird eine Bestätigungsmail generiert, in der ein Link für eine mögliche Verschiebung oder Stornierung des Termins enthalten ist.

Natürlich sind auch weiterhin telefonische Terminabsprachen unter der Rufnummer 03423 652261 möglich. Bitte halten Sie sich im Bürgerbüro sowie im Standesamt an die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen. Das Tragen eines Mundschutzes ist Pflicht. Bitte nutzen Sie bei Ihrem Termin im Bürgerbüro den Hintereingang und klingeln Sie.

Gelbe Säcke

  • zuständig für Entsorgung und Bereitstellung ist Landratsamt Nordsachsen
  • Stadt Eilenburg "nur" Ausgabestelle
  • bei Fragen ist LRA Nordsachsen unter Rufnummer (03421) 758-4142 oder Zentrale 758-0 erreichbar
  • soweit verfügbar können gelbe Säcke aus einem vor der Rathaustür bereitgestellten Karton selbstständig entnommen werden (nur 1 Rolle je Haushalt)
  • wenn gelben Säcke am Rathaus nicht mehr verfügbar, könnten nachfolgende Stellen noch gelbe Säcke haben
    •  Landratsamt Nordsachsen (Bürgerbüro), Dr.-Belian-Straße 4 Telefon: (03421) 758-1338 oder -1355
    • Nah & frisch - Torgauer Landstraße 18
    • Tankstelle SHELL, Wurzener Landstraße 5
    • Markgrafen Getränkehandel, Straße der Jugend 1A

Standesamt

Terminvergabe

Einen Termin für das Standesamt erhalten Sie telefonisch unter der Rufnummer 03423 652148.

Trauungen im Standesamt

Bisher geplante Hochzeiten können durchgeführt werden, sind aber auf das Brautpaar und den engsten Personenkreis (insgesamt maximal 15 Personen) zu beschränken.

Urkundenbestellung

Folgende Personenstandsurkunden können wir für Sie ausstellen:

  • aus allen Personenstandsregistern (Geburts-, Heirats-, Sterberegister) beglaubigte Registerausdrucke
  • Geburtsurkunden
  • Eheurkunden
  • Sterbeurkunden
  • Lebenspartnerschaftsurkunden

So wird's gemacht: Unser Bestellformular (PDF, 79 kB) können Sie direkt am PC ausfüllen und ausdrucken und per Mail an Standesamt(at)eilenburg.de Post/Fax (03423 652-180) mit Ihrer Unterschrift versehen zusenden.

Kindertagesstätten, Horte, Schulen

Dokumente/ Formulare

Schulen

Im Wechsel Präsenzunterricht an der Schule und häuslicher Lernzeit für Sekundarstufe I (Klasse 5 bis 10) und Sekundarstufe II (Jahrgangsstufen 11 und 12) einschließlich berufsbildenden Schulen. Die nähere Ausgestaltung dieses Wechsel-Modells obliegt der Schulleitung.

Präsenzunterricht

  • während Präsenzunterrichts im Klassenraum zw. Schülern Mindestabstand von 1,5 Metern und Einhaltung der allgemeinen Hygiene-Richtlinien --> gilt auch für Aufenthalt auf gesamten Schulgelände
  • Klassenlehrer kann im Einvernehmen mit Schulleitung für besondere Unterrichtssequenzen, (Durchführung von Experimenten) anordnen, dass im Klassenraum während Unterricht Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist
  • Schulleitung kann anordnen, dass außerhalb der Unterrichtsräume Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist --> Schüler verpflichtet auf Schulgelände Mund-Nasen-Bedeckung bei sich zu führen

Häusliche Lernzeit

  • Schüler, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, erfüllen Schulpflicht im Rahmen der häuslichen Lernzeit
  • Schulbesuchspflicht wird insoweit ausgesetzt
  • Schülern in häuslicher Lernzeit ist es untersagt, Schulgelände zu betreten o. in sonstiger Weise persönlichen Kontakt mit Schule o. Lehrkräften zu suchen

Grund- und Förderschulen sowie Kindertageseinrichtungen (Krippe, Kindergarten, Hort)

Kindertageseinrichtungen und Grund- sowie Förderschulen sind ab dem 18. Mai 2020 wieder geöffnet. 

  • Rechtsanspruch auf Betreuung nicht länger eingeschränkt
  • Schulbesuchspflicht für die Klassen 1 bis 4 einschließlich Schulen des zweiten Bildungsweges unter Beachtung strenger Hygieneregeln
  • Unterricht und schulische Veranstaltungen finden für Schüler der Klassen 4 bis 9 in Schulen mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung bis einschließlich 1. Juni 2020 nicht statt
  • alle Eltern Anspruch auf Betreuung ihrer Kinder in Kindergärten, Kinderkrippen und Horten --> stehen Personal o. Räumlichkeiten nicht im erforderlichen Umfang zur Verfügung, kann Einrichtungsbetrieb durch Verringerung Betreuungszeiten eingeschränkt werden

Kontrollierter und beschränkter Zugang zu den Einrichtungen/Kindertagespflegestellen und Schulen:

  • Ausschluss von Kindern mit Krankheitssymptomen von COVID-19
  • Kinder dürfen keinesfalls betreut werden, wenn ein Mitglied des Hausstandes nachweislich an COVID-19 erkrankt ist oder Krankheitszeichen zeigt
  • Betretungsverbot für Personen, die Krankheitssymptome von COVID-19 aufweisen bzw. erkrankt sind

Grund- und Förderschulen:

  • Unterricht im Klassenverband in Primarstufe der Grund- und Förderschulen (Klasse 1 bis 4), Unterstufe der Schulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung (Klassenstufen 1 bis 3)
    • auch, wenn Mindestabstand von 1,5 m zwischen Schülern innerhalb der Klasse nicht eingehalten werden kann
    • Unterrichtsraum darf nur von Schülern des Klassenverbandes u. den unterrichtenden Lehrern oder dem Klassenverband zugeordneten Betreuungspersonal betreten werden
    • keine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Schüler
    • Klassenverband ab Ankunft der zugehörigen Schüler auf Schulgelände und –Gebäude von anderen Schülergruppen getrennt
    • Unterrichtsstunden und Pausenzeiten zeitlich zueinander versetzen, dass sich Schüler verschiedener Klassen vor und nach dem Unterricht sowie währender der Pausen nicht zeitgleich außerhalb der Klassenräume aufhalten

Kindertageseinrichtungen, Horten und Kindertagespflege:

  • Kinder werden in Kindertageseinrichtungen während üblichen Öffnungszeiten im Rahmen des jeweiligen Betreuungsvertrages betreut
  • Betreuung in festgelegten Gruppen im Rahmen des Möglichen durch stets dasselbe pädagogische Personal --> auch, wenn Mindestabstand von 1,5 m zw. Kindern nicht eingehalten werden kann
  • offene oder teiloffene Betreuungskonzepte können in gegenwärtigen Lage nicht umgesetzt werden
  • einzelne Betreuungsgruppen sollen untereinander nicht gemischt werden
  • pädagogisches Personal nicht in verschiedenen Gruppen
  • Gemeinschaftsräume und Frei- sowie Gemeinschaftsflächen dürfen immer nur von einzelnen Gruppen genutzt werden
  • Kindertageseinrichtung stellt sicher, dass erkannte Infektionsketten zurückverfolgt und möglicherweise infizierte Personen, die im unmittelbaren Kontakt zur Einrichtung stehen oder standen, identifiziert werden können à tägliches Kontaktprotokoll
  • Eltern versichern täglich vor Beginn der Betreuung bzw. des Unterrichts in schriftlicher Form, dass keine allgemeinen Krankheitssymptome der Kinder, insbesondere Husten und erhöhte Körpertemperatur, vorliegen. 

Hort:

  • Hortbetreuung von Schülern der Grund- und Förderschulen sowie der Unterstufe der Schulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung wird während üblicher Hortzeiten gemäß jeweiligen Betreuungsvertrag sichergestellt
  • Hort und Schule stimmen Betreuung miteinander ab
  • Zusammensetzung Klassenverbandes bei Bildung von Hortgruppen zu berücksichtigen
  • Hortgruppen sollen nicht aus Schülern mehrerer Klassenverbände zusammengesetzt werden

Entschädigung für Eltern, die ihre Kinder aufgrund von Schul- und Kita-Schließung selbst betreuen mussten

Wer während der Pandemie seine Kinder betreuen musste, weil Krippe, Kita, Schule und Hort durch die Behörden geschlossen wurden und deshalb vorübergehend nicht arbeiten konnte, hat unter bestimmten Voraussetzungen einen Entschädigungsanspruch. Im Infektionsschutzgesetz ist geregelt, dass Betroffene teilweisen Ersatz für ihren Verdienstausfall erhalten. Alle Informationen unter: https://www.lds.sachsen.de/soziales/?ID=16304&art_param=854

Kontakt für Fragen und Sorgen rund um das Thema Kinder und Familienleben:

Jugendamt: Tel.: 03421/7586666 (Mo-Fr, 8-16 Uhr), familiennetzwerk(at)lra-nordsachsen.de / Beratungsstelle des Internationalen Bundes: Tel. 03435/622876 (Mo-Fr, 8-16 Uhr)  / St. Martin Caritas Hilfeverbund: Tel.: 034202/64544 u. 03423/701830 (Mo, Mi, Fr 8-16 Uhr; Di + Do 12-20 Uhr) 

Mitteilungen städtischer Unternehmen

Information der REMONDIS und Stadtwirtschaft Eilenburg GmbH

Wir haben aufgrund der Allgemeinverfügung zur Corona-Pandemie geänderte Anlieferbedingungen. Unser Wertstoffhof ist für private Anlieferungen nur mit gebuchtem Termin zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet. Die Terminvergabe findet online unter: www.terminland.de/remondis statt. Auch Samstag ist die Anlieferung mit Termin möglich. Es können alle Abfälle zu den gewohnten Konditionen entsorgt werden. Für die Anlieferung durch Gewerbetreibende und Firmen gelten die Öffnungszeiten ohne Terminvergabe Montag - Freitag, 08-12 Uhr und 13 - 17 Uhr, dienstags bis 18 Uhr und Samstag 08 - 12 Uhr. 

Die Müllabfuhr findet an den im Abfallkalender veröffentlichten Abfuhrtagen statt! Alle Abfuhrtermine finden Sie unter www.eilenburg.de/80/ . Um die Ansteckungsgefahr unter den Beschäftigten zu minimieren haben wir die Arbeitszeiten gestaffelt. Das bedeutet, dass die Müllabfuhr am gewohnten Tag, aber zu anderen als den gewohnten Uhrzeiten erfolgt. Wir bitten unsere Kunden die Abfalltonnen schon am Vorabend des Leerungstermins herauszustellen, um die Abholung sicherzustellen.

Unsere Disposition ist für Sie weiter in der Zeit Montag - Freitag, 07.00 - 17.00 Uhr, Dienstags bis 18.00 Uhr erreichbar. Gerne bearbeiten wir ihre E-Mail unter dispo.eilenburg(at)remondis.de.

Alternativ kann bei der Stadt, bei Bedarf, ein Sperrmüllcontainer beantragt werden: https://www.eilenburg.de/fileadmin/rathaus/daten_a_z/a_stell_sperrmuellcont2016.pdf

Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH (EWV)

Die Verwaltung der EWV-GmbH reagiert weiterhin auf die aktuelle Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus und schränkt den Besucherverkehr weitgehend ein. Bitte prüfen Sie, ob eine Klärung Ihres Anliegens auch per Telefon oder E-Mail bzw. Brief möglich ist.

Sie erreichen uns:

  • Tel.-Nr.: 03423-68160 (NUR im Havariefall 0177-6816050)
  • per Mail - die jeweiligen E-Mail-Adresse finden sie unter "Ansprechpartner"
  • per Fax: 03423-681639

Bei dringenden Mietangelegenheiten, die eine persönliche Absprache bzw. Besichtigung bedürfen, kontaktieren Sie uns bitte vorab schriftlich oder telefonisch und vereinbaren einen Termin. Halten Sie sich bei einem persönlichen Kontakt bitte an Hygiene- und Schutzregeln. Personen mit Erkältungssymptomen ist das Betreten des Bürogebäudes nicht gestattet.

Bitte überweisen Sie Ihre Miete. Die Bankverbindungen finden Sie in Ihrem Mietvertrag. Geben Sie immer den Verwendungszweck (Vertragsnummer o.ä., Name, Vorname) an. Sollten Sie auf Grund der Corona-Pandemie in Zahlungsschwierigkeiten kommen (z. B. wegen geminderter Einnahmen durch Kurzarbeit), dann sprechen Sie uns bitte an, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können.

Unternehmen

Coronavirus-Informationen für nordsächsische Unternehmen sind zu finden unter:

Hilfe für Eilenburger Landwirte gibt es unter:

Hilfsportal der Leipziger Volkszeitung "Wir halten zusammen". Lokale Anbieter können sich ganz einfach registrieren und auf ihre Angebote sowie Anliegen aufmerksam machen.

Angebote von Eilenburger Unternehmen vor Ort, digital, zu Hause, Lieferung

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte das Bürgertelefon der Stadtverwaltung Eilenburg unter der Telefonnummer 03423 6520.

Häufige Fragen zum Corona-Virus

Wie wird das neue Virus übertragen?

  • von Mensch zu Mensch übertragbar
  • Hauptübertragungsweg ist über Tröpfchen
  • über Schleimhäute oder über Hände

Wie lange dauert es, bis die Erkrankung nach Ansteckung ausbricht?

  • bis zu 14 Tage
  • im Durchschnitt beträgt Inkubationszeit fünf bis sechs Tage

Wer entscheidet, ob ein SARS-CoV-2 Test durchgeführt wird?

  • Kliniken und Hausärzte
  • orientieren sich an den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts

Welche Altersgruppen sind von Covid-19 besonders betroffen?

  • alle Altersgruppen können sich infizieren und erkranken
  • Gefährdet für schweren Verlauf Menschen höheren Alters (60+) und Personen mit Grunderkrankungen
  • Männer sind häufiger betroffen als Frauen

Muss ich mit leichten Atemwegserkrankungen für eine Krankschreibung in die Arztpraxis gehen?

  • Patienten mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege telefonische Rücksprache mit Arzt
  • Bescheinigung auf Arbeitsunfähigkeit bis maximal 7 Tage
  • Gültigkeit bis 18. Mai 2020

Bekomme ich weiterhin meinen Lohn, wenn für mich Quarantäne angeordnet wurde?

  • Ja
  • sollte der Arbeitgeber wider Erwarten nicht zahlen, können Sie eine Entschädigung (nach §56 IfSG) von der zuständigen Behörde fordern

Bekommen Selbstständige einen finanziellen Ausgleich, wenn sie wegen der Viruserkrankung nicht mehr arbeiten können?

  • Ja
  • zuständige Behörde geht von dem Gewinn aus, der im Steuerbescheid für das vergangene Kalenderjahr festgestellt wurde

An welchen Ansprechpartner können sich Unternehmen in Sachsen wenden?

  • Als Ansprechpartner steht die Sächsische Aufbaubank - Förderbank (SAB) zur Verfügung. Die Beratung ist kostenlos. Telefon: 0351 / 4910-1100.

Weitere Fragen und Antworten finden Sie unter: