im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

Wir bitten alle Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Eilenburg sowie der dazugehörigen Ortsteile sich an die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts zu den Infektionsschutzmaßnahmen zu halten. Auch die Vorgaben des Freistaates Sachsen sowie des Landkreises Nordsachsen müssen eingehalten werden.

Jeder ist angehalten, physisch-soziale Kontakte zu anderen Menschen auf ein nötiges Minimum zu reduzieren. Es sollte, wo immer möglich, ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Meter eingehalten werden. Das Tragen von Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen ist seit dem 20. April verpflichtend im öffentlichen Nahverkehr und beim Aufenthalt in Einzelhandelsgeschäften. Informationen zur aktuellen Lage erhalten Sie auf dieser Seite.

 

Auf der Webseite www.landkreis-nordsachsen.de ist unter "Infos zum Coronavirus" eine taggenaue Statistik der Fallzahlen zu finden, die jeweils bis ca. 16 Uhr aktualisiert wird.

Homepage für Helfer wurde eingerichtet

Das sächsische Sozialministerium und das DRK in Sachsen haben eine gemeinsame Internetseite für Helfer erstellt. Bitte registrieren Sie sich unter www.teamsachsen.de, wenn Sie sich in der aktuellen Situation engagieren wollen.

Maßnahmen und Informationen der Stadt

Öffnungszeiten des Bürgerbüros und des Standesamtes

Das Bürgerbüro öffnet an den Tagen Montag bis Freitag wieder für Vorsprachen ohne vorherige Terminvereinbarung. Für Einwohner, welche z.B. aus beruflichen Gründen in der Woche nur am späten Nachmittag oder am Samstag vorsprechen können, werden zusätzlich Terminsprechstunden angeboten. Ab 15. Juni 2020 gelten folgende Sprechzeiten:

Montag: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr (ohne Terminvereinbarung)

Dienstag: 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr (mit und ohne Terminvereinbarung)

Mittwoch: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr (ohne Terminvereinbarung)

Donnerstag: 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr (mit und ohne Terminvereinbarung)

Freitag: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr (ohne Terminvereinbarung)

Samstag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr (ausschließlich nur mit Terminvereinbarung)

Termine können im Internet unter www.terminland.de/eilenburg gebucht oder telefonisch unter der Rufnummer (03423) 652-261 im Bürgerbüro vereinbart werden. Informationen, welche Unterlagen zur Vorsprache benötigt werden, können unter der Rufnummer (03423) 652-261 telefonisch erfragt oder auf der Internetseite des Bürgerbüros unter www.eilenburg.de eingesehen werden.

Außerdem hat das Standesamt wieder zu den gewohnten Sprechtagen Dienstag von 9-12 Uhr und 13-18 Uhr sowie Donnerstag 9-12 Uhr und 13-16 Uhr geöffnet. Montag, Mittwoch und Freitag werden Termine nach Vereinbarung vergeben.

Bürgertelefon zu Fragen rund um Präventionsmaßnahmen

Für Fragen rund um die Corona-Prävention der Stadt Eilenburg wurde ein Bürgertelefon geschalten. Wir sind für Sie unter der Rufnummer 03423 6520 erreichbar.

Stellen Sie Ihre Fragen an die Stadträte und den Oberbürgermeister!

Die Stadträte und der Oberbürgermeister räumen Ihnen die Möglichkeit ein, Fragen zu stellen. Dies ist über ein Formular unter https://www.eilenburg.de/96/, per E-Mail an pressestelle@eilenburg.de oder schriftlich an: Stadtverwaltung Eilenburg, Oberbürgermeisterbereich, Marktplatz 1, 04838 Eilenburg, möglich. Bitte formulieren Sie Ihre Frage oder Fragen knapp und präzise.

Die Antworten auf die Fragen werden in einem Frage-Antwort-Katalog auf der städtischen Website unter der Rubrik Rathaus / Stadtrat sowie im städtischen Amtsblatt publiziert. Die Veröffentlichung erfolgt nach jeder Stadtratssitzung, da für die Antwortrecherche und fundierte Auskunft etwas Zeit benötigt wird und die Stadträte rechtzeitige informiert werden müssen.

Maßnahmen des Freistaates Sachsen

Sächsische-Corona-Schutz-Verordnung


Tritt am 18. Juli in Kraft und gilt bis einschließlich 31. August. 

  • physisch-soziale Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands, Partnerin/Partner, Person für die Sorge- o. Umgangsrecht besteht und mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes oder mit bis zu 10 weiteren Personen auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren
  • wo immer möglich, Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Meter einhalten
  • Empfehlung: Tragen einer Mund-Nasenbedeckung im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen, Kinder sofern sie in der Lage sind (Entscheidung der Eltern); zeitweiliger Verzicht im Kontakt mit hörgeschädigten Menschen zulässig

Kontaktbeschränkung, Abstandsregelungen, Mund-Nasenbedeckung

  • Private Zusammenkünfte in eigener Häuslichkeit ohne Begrenzung Personenzahl zulässig
  • Zusammenkünfte/ Ansammlungen im öffentlichen Raum nur zulässig

    • allein
    • mit Angehörigen des eigenen Hausstandes
    • in Begleitung Partnerin/Partner
    • mit Personen, für die Sorge- oder Umgangsrecht besteht
    • mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes oder mit bis zu zehn weiteren Personen

  • Familienfeiern (Hochzeiten, Geburtstage, Trauerfeiern, Jubiläumsfeiern, familiäre Schulanfangsfeiern) in Gaststätten oder von Dritten überlassenen voneinander abgetrennten Räumlichkeiten sind mit bis zu 100 Personen aus Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis zulässig (Hygieneregelungen einhalten)
  • Betriebs- und Vereinsfeiern mit bis zu 50 Personen zulässig (Hygieneregeln einhalten)
  • Mindestabstand von 1,5 Metern gilt nicht in Kindertageseinrichtungen, Schulen, bei schulischen Veranstaltungen
  • Mund-Nasenbedeckung ist bei Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, von Reisebussen und regelmäßigen Fahrdiensten zum Zwecke des Transportes von Menschen mit Behinderungen oder pflegebedürftigen Menschen zwischen dem Wohnort/der Wohnstätte und Einrichtungen, beim Aufenthalt in Geschäften/Läden zu tragen
  • Sportbetrieb im Freien unter Einhaltung der Hygieneregeln erlaubt
  • Zusammenkünfte/Ansammlungen im öffentlichen Raum bei Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern erlaubt

Groß- und Sportveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen bis 31. Oktober untersagt!

Betriebsuntersagungen

Folgende Einrichtungen oder Angebote für den Publikumsverkehr dürfen nicht geöffnet werden:

  • Dampfsaunen und Dampfbäder
  • Diskotheken, Tanzlustbarkeiten
  • Prostitutionsstätten, Prostitutionsveranstaltungen, Prostitutionsvermittlung, Prostitutionsfahrzeuge

Öffnung unter Einhaltung der Hygieneregeln

  • Handwerksbetriebe, Dienstleister und sontige Betriebe, Einrichtungen, Sportstätten, Gastronomie, Hotels, Beherbergungsstätten, Geschäften und Läden oder Angeboten für den Publikumsverkehr sowie Veranstaltungen

Besuchsregelungen für Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens

Besuch folgender Einrichtungen unter Einhaltung eines jeweils eigenständigen Hygienekonzeptes erlaubt

  • Alten- und Pflegeheimen
  • Einrichtungen von ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen sowie Einrichtungen des Sächsischen Betreuungs- und Wohnqualitätsgesetzes
  • Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt
  • genehmigungspflichtige stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Wohnstätten, in denen Leistungen der Eingliederungshilfe an Kinder und Jugendliche erbracht werden
  • Werkstätten für behinderte Menschen und Angebote anderer Leistungsanbieter
  • Richterliche Anhörungen dürfen in allen Einrichtungen stattfinden
  • Erlaubt sind Vor-Ort-Kontakte durch Mitarbeiter des Sozial- und Jugendamtes, Vormünder, Rechtsanwälte, Notare, Verfahrenspfleger, rechtliche Betreuer, Sorgeberechtigte (soweit Angelegenheiten der Personensorge zu besorgen sind), Eltern mit Besuchs- und Umgangsrecht, zu seelsorgerischen Zwecken

Neue Handlungsgrenze

  • ab 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen dürfen Behörden verschärfende Maßnahmen ergreifen
  • spätestens bei 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen sind weitergehende Maßnahmen - auch Kontaktbeschränkungen - zu ergreifen

Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie - Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus

Tritt am 18. Juli in Kraft und gilt bis einschließlich 31. August.

Enthält Hygieneregeln und Empfehlungen für:

  • die Abgabe von Speisen zum direkten Verzehr und die Gastronomie, für Hotels und Beherbergungsstätten
  • Geschäfte und Läden aller Art
  • Lebensmitteleinzelhandel
  • Betriebe, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe
  • Einrichtungen, Angebote für den Publikumsverkehr u. Ansammlungen im öffentlichen Raum einschließlich Messen
  • Friseure, und artverwandte Dienstleistungserbringer (wie z.B. Fußpflege, Nagelstudios, Kosmetikstudios, Piercing- oder Tattoostudios, Massagen)
  • Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Musikschulen
  • Angebote der Kinder- und Jugendhilfe u. für Maßnahmen der Familien-, Kinder- und Jugenderholung
  • niedrigschwellige/ offene Angebote
  • Leistungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen
  • teilstationäre Einrichtungen
  • Sportstätten, Fitness- und Sportstudios, Tanzschulen, Tanzvereine
  • Sportwettkämpfe mit Publikum
  • organisierte Veranstaltungen von Tanzschulen und Tanzvereinen
  • Bäder, Saunen
  • Reisebusreisen
  • Freizeit- und Vergnügungsparks, Volksfeste und Jahrmärkte
  • Veranstaltungen in Tagungs- u. Kongresszentren, Kirchen, Theatern, Musiktheatern, Kinos, Konzerthäusern, Konzertveranstaltungsorten, Musikclubs, Opernhäusern, sowie Zirkussen

Infos Bürgerbüro und Standesamt

Öffnungszeiten des Bürgerbüros

Das Bürgerbüro öffnet an den Tagen Montag bis Freitag wieder für Vorsprachen ohne vorherige Terminvereinbarung. Für Einwohner, welche z.B. aus beruflichen Gründen in der Woche nur am späten Nachmittag oder am Samstag vorsprechen können, werden zusätzlich Terminsprechstunden angeboten. Ab 15. Juni 2020 gelten folgende Sprechzeiten:

Montag: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr (ohne Terminvereinbarung)

Dienstag: 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr (mit und ohne Terminvereinbarung)

Mittwoch: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr (ohne Terminvereinbarung)

Donnerstag: 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr (mit und ohne Terminvereinbarung)

Freitag: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr (ohne Terminvereinbarung)

Samstag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr (ausschließlich nur mit Terminvereinbarung)

Termine können im Internet unter www.terminland.de/eilenburg gebucht oder telefonisch unter der Rufnummer (03423) 652-261 im Bürgerbüro vereinbart werden. Informationen, welche Unterlagen zur Vorsprache benötigt werden, können unter der Rufnummer (03423) 652-261 telefonisch erfragt oder auf der Internetseite des Bürgerbüros unter www.eilenburg.de eingesehen werden.

Standesamt

Das Standesamt hat wieder zu den gewohnten Sprechtagen Dienstag von 9-12 Uhr und 13-18 Uhr sowie Donnerstag 9-12 Uhr und 13-16 Uhr geöffnet. Montag, Mittwoch und Freitag werden Termine nach Vereinbarung vergeben.

Trauungen im Standesamt

Bisher geplante Hochzeiten können durchgeführt werden, sind aber auf das Brautpaar und den engsten Personenkreis (insgesamt maximal 15 Personen) zu beschränken.

Urkundenbestellung

Folgende Personenstandsurkunden können wir für Sie ausstellen:

  • aus allen Personenstandsregistern (Geburts-, Heirats-, Sterberegister) beglaubigte Registerausdrucke
  • Geburtsurkunden
  • Eheurkunden
  • Sterbeurkunden
  • Lebenspartnerschaftsurkunden

So wird's gemacht: Unser Bestellformular (PDF, 79 kB) können Sie direkt am PC ausfüllen und ausdrucken und per Mail an Standesamt(at)eilenburg.de Post/Fax (03423 652-180) mit Ihrer Unterschrift versehen zusenden.

Kindertagesstätten, Horte, Schulen

Dokumente/ Formulare

Die Allgemeinverfügung tritt am 18.07.2020 in Kraft und mit Ablauf des 30.08.2020 außer Kraft.

Allgemeine Zugangs-, Melde- und Hygienebestimmungen

  • Zugang zu Einrichtungen nicht gestattet, wenn

    • nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind
    • Symptome, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion hinweisen zu erkennen sind
    • innerhalb vergangenen 14 Tage mit nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierten Person Kontakt bestand, außer Kontakt war aus beruflichen Gründen unvermeidlich und fand unter Wahrung berufstypischer Schutzvorkehrungen statt

  • Personen mit Erkrankungen, deren Krankheitssymptome SARS-CoV-2-Infektion ähneln, müssen durch Nachweis, durch Vorlage ärztlicher Bescheinigung oder eines anderen medizinischen Dokuments, Unbedenklichkeit der Symptome glaubhaft darlegen.
  • Pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte und sonstige an einer Schule oder Einrichtung auch nur vorübergehend, beschäftigte Personen, die Symptome zeigen melden dies unverzüglich Leitung der Schule oder Einrichtung, und lassen sich auf SARS-CoV-2 testen
  • Personen, die an einer Einrichtung beschäftigt oder in Räumlichkeiten tätig sind, beschulte volljährige Schüler, Personensorgeberechtigte minderjähriger Kinder sind verpflichtet, Leitung unverzüglich zu informieren, wenn sie oder ihr in der Einrichtung beschultes oder betreutes Kind nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind
  • bei Infektionen legt zuständiges Gesundheitsamt Quarantänemaßnahmen für Erkrankte und deren Kontaktpersonen einschließlich Wiederzulassung zu Einrichtungen fest (treten bei Kindern Symptome auf, ist Zutritt zur Einrichtung erst nach Nachweis mit ärztlicher Unbedenklichkeitsbescheinigung oder 2 Tage nach letztmaligen Auftreten der Symptome gestattet)
  • Zeigt Person, die eine Einrichtung betreten will oder sich dort aufhält Symptome, so kann Zugang verweigert oder sie der Einrichtung verwiesen werden (Schüler oder betreute Kinder, mit Symptomen während Unterricht oder sonstiger schulischer Veranstaltung oder während Betreuungszeit werden in separaten Raum untergebracht --> Abholen durch Personensorgeberechtigten o. bevollmächtigte Person)
  • wer Einrichtung betritt, hat sich unverzüglich Hände gründlich zu waschen oder zu desinfizieren
  • regelmäßig genutzte Oberflächen, Gegenstände und Räume sind täglich gründlich zu reinigen; sämtliche genutzte Räumlichkeiten täglich mehrfach lüften

Regelungen zum Schulbetrieb

  • Schulische Veranstaltungen zulässig (Einhaltung Hygienebestimmungen)
  • Schulfremden Personen ist Betreten des Schulgeländes mit Zustimmung Schulleitung gestattet (Mund-Nasen-Bedeckung tragen)
  • Lehrkräfte, Schüler und schulfremde Personen sind verpflichtet, auf Schulgelände Mund-Nasen-Bedeckung bei sich zu führen (Pflicht zum Tragen besteht im Beschulungs- oder Unterrichtsraum nicht, sofern nicht aus wichtigen Gründen anordnet / Schulleitung kann aus wichtigem Grund anordnen, dass außerhalb Unterrichtsräume Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist)
  • zur Sicherstellung der Nachvollziehbarkeit von möglichen Infektionsketten täglich dokumentieren, welche schulfremden Personen während Unterrichtszeit oder schulischer Veranstaltung in Schulgebäude länger als 15 Minuten waren

Regelungen zum Betrieb von Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege

  • Elternabende, Elterngespräche, Fachberatung, ärztliche und zahnärztliche Untersuchungen oder Vorsorgeangebote sowie sonstige Veranstaltungen, die pädagogischen Konzeption jeweiliger Einrichtung entsprechen, sind zulässig.
  • auf Einrichtungsgelände ist ausreichender Abstand zw. erwachsenen Personen einzuhalten
  • Personensorgeberechtigte o. bevollmächtigte Personen verpflichtet, täglich vor erstmaligen Betreten der Einrichtung schriftlich erklären, dass Kind keine Symptome zeigt, die auf SARS-CoV-2-Infektion hindeuten. (Formular "Gesundheitsbestätigung" verwenden)
  • Einrichtungsfremden Personen (Eltern, Personensorgeberechtigten, andere zum Bringen oder Abholen Berechtigten) ist Betreten der Einrichtung gestattet --> keine Verpflichtung Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ausreichend Abstand zu anderen Personen wahren
  • Einrichtungsbezogene Veranstaltungen unter Einhaltung allgemeiner Hygienebestimmungen und mit ausreichend Abstand zwischen Beteiligten gestattet
  • täglich dokumentieren, welche Kinder betreut wurden und wer mit Betreuung betraut war

Mitteilungen städtischer Unternehmen

Information der REMONDIS und Stadtwirtschaft Eilenburg GmbH

Ab Mittwoch, 01.07.2020, findet die Terminvergabe für unseren Wertstoffhof freiwillig statt. Die Terminpflicht entfällt. Es ist weiterhin möglich einen Termin unter www.terminland.de/remondis zu buchen. Eine telefonische Terminvergabe findet nicht mehr statt.
Um weiterhin der Allgemeinverfügung zur Corona-Pandemie zu entsprechen und den Mindestabstand zu wahren, wird nur eine begrenzte Anzahl an Anlieferern eingelassen. Anlieferer mit Termin werden hier bevorzugt. Anlieferer ohne Termin müssen mit einer Wartezeit rechnen.
Es gelten weiterhin die bekannten Sommeröffnungszeiten Montag - Freitag, 08.00-12.00 und 13.00-17.00 Uhr, Dienstag bis 18.00 Uhr und Samstag 08.00-12.00 Uhr.
Die Müllabfuhr findet an den im Abfallkalender veröffentlichten Abfuhrtagen statt! Alle Abfuhrtermine finden Sie unter "Rathaus - Bürgerservice - Abfallkalender". Um die Ansteckungsgefahr unter den
Beschäftigten zu minimieren haben wir die Arbeitszeiten gestaffelt. Das bedeutet, dass die Müllabfuhr am gewohnten Tag, aber zu anderen als den gewohnten Uhrzeiten erfolgt. Wir bitten unsere Kunden die Abfalltonnen schon am Vorabend des Leerungstermins herauszustellen, um die Abholung sicherzustellen.

Unsere Disposition ist für Sie weiter in der Zeit von Montag - Freitag, 07.00 - 17.00 Uhr, Dienstag bis 18.00 Uhr erreichbar. Gerne bearbeiten wir ihre E-Mail unter dispo.eilenburg(at)remondis.de

Alternativ kann bei der Stadt, bei Bedarf, ein Sperrmüllcontainer beantragt werden: https://www.eilenburg.de/fileadmin/rathaus/daten_a_z/a_stell_sperrmuellcont2016.pdf

Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH (EWV)

Die Verwaltung der EWV-GmbH reagiert weiterhin auf die aktuelle Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus und schränkt den Besucherverkehr weitgehend ein. Bitte prüfen Sie, ob eine Klärung Ihres Anliegens auch per Telefon oder E-Mail bzw. Brief möglich ist.

Sie erreichen uns:

  • Tel.-Nr.: 03423-68160 (NUR im Havariefall 0177-6816050)
  • per Mail - die jeweiligen E-Mail-Adresse finden sie unter "Ansprechpartner"
  • per Fax: 03423-681639

Bei dringenden Mietangelegenheiten, die eine persönliche Absprache bzw. Besichtigung bedürfen, kontaktieren Sie uns bitte vorab schriftlich oder telefonisch und vereinbaren einen Termin. Halten Sie sich bei einem persönlichen Kontakt bitte an Hygiene- und Schutzregeln. Personen mit Erkältungssymptomen ist das Betreten des Bürogebäudes nicht gestattet.

Bitte überweisen Sie Ihre Miete. Die Bankverbindungen finden Sie in Ihrem Mietvertrag. Geben Sie immer den Verwendungszweck (Vertragsnummer o.ä., Name, Vorname) an. Sollten Sie auf Grund der Corona-Pandemie in Zahlungsschwierigkeiten kommen (z. B. wegen geminderter Einnahmen durch Kurzarbeit), dann sprechen Sie uns bitte an, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können.

Unternehmen

Coronavirus-Informationen für nordsächsische Unternehmen sind zu finden unter:

Hilfe für Eilenburger Landwirte gibt es unter:

Hilfsportal der Leipziger Volkszeitung "Wir halten zusammen". Lokale Anbieter können sich ganz einfach registrieren und auf ihre Angebote sowie Anliegen aufmerksam machen.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte das Bürgertelefon der Stadtverwaltung Eilenburg unter der Telefonnummer 03423 6520.

Häufige Fragen zum Corona-Virus

Wie wird das neue Virus übertragen?

  • von Mensch zu Mensch übertragbar
  • Hauptübertragungsweg ist über Tröpfchen
  • über Schleimhäute oder über Hände

Wie lange dauert es, bis die Erkrankung nach Ansteckung ausbricht?

  • bis zu 14 Tage
  • im Durchschnitt beträgt Inkubationszeit fünf bis sechs Tage

Wer entscheidet, ob ein SARS-CoV-2 Test durchgeführt wird?

  • Kliniken und Hausärzte
  • orientieren sich an den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts

Welche Altersgruppen sind von Covid-19 besonders betroffen?

  • alle Altersgruppen können sich infizieren und erkranken
  • Gefährdet für schweren Verlauf Menschen höheren Alters (60+) und Personen mit Grunderkrankungen
  • Männer sind häufiger betroffen als Frauen

Muss ich mit leichten Atemwegserkrankungen für eine Krankschreibung in die Arztpraxis gehen?

  • Patienten mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege telefonische Rücksprache mit Arzt
  • Bescheinigung auf Arbeitsunfähigkeit bis maximal 7 Tage
  • Gültigkeit bis 18. Mai 2020

Bekomme ich weiterhin meinen Lohn, wenn für mich Quarantäne angeordnet wurde?

  • Ja
  • sollte der Arbeitgeber wider Erwarten nicht zahlen, können Sie eine Entschädigung (nach §56 IfSG) von der zuständigen Behörde fordern

Bekommen Selbstständige einen finanziellen Ausgleich, wenn sie wegen der Viruserkrankung nicht mehr arbeiten können?

  • Ja
  • zuständige Behörde geht von dem Gewinn aus, der im Steuerbescheid für das vergangene Kalenderjahr festgestellt wurde

An welchen Ansprechpartner können sich Unternehmen in Sachsen wenden?

  • Als Ansprechpartner steht die Sächsische Aufbaubank - Förderbank (SAB) zur Verfügung. Die Beratung ist kostenlos. Telefon: 0351 / 4910-1100.

Weitere Fragen und Antworten finden Sie unter: