Nachrichten aus Eilenburg

Auf Lauschtour durch Eilenburg

|   Nachrichten

Die Informationen sind gesammelt und zusammengefasst, die Tourstrecke und die Inhalte abgestimmt, die O-Töne und die Interviews auf dem Band. Nun gibt es noch ein paar Restarbeiten und dann soll es ab Ende Mai soweit sein. Dann können sich Einwohner und Besucher auf eine Lauschtour durch unsere schöne Stadt begeben. Dann liegt ein knappes Jahr Arbeit hinter allen Beteiligten.

Doch was ist eigentlich eine Lauschtour? Das Projekt umfasst im Grunde genommen eine zeitlich unabhängige Stadttour, welche durch O-Töne und Interviews lebendig gestaltet wird. Sei es durch Interviews mit dem Museumsleiter oder mit Heimatvereinen. Dadurch wirkt es sehr lebendig. Über eine App kann man sich die Audiodatei auf das Smartphone kostenlos herunterladen. So ist es auch ohne Internetverbindung nutzbar. An verschiedenen Orten in der Stadt werden Lauschpunkte festgelegt, an denen die Audiodatei etwas zu diesen Orten erzählt. Sei es etwas über die Geschichten und Sagen der Stadt, über historische Gebäude oder Sehenswürdigkeiten.

Und wie ist die Idee der Lauschtour entstanden? Chris Daiser, ein sehr engagierter Bürger der Stadt Eilenburg ist selbst erst auf die Lauschtouren in Bayern gestoßen, weil es in vielen Gemeinden in Bayrisch-Schwaben schon solche Touren gibt. Er fand die Idee klasse und wollte dies auch bei uns umsetzen. Da Eilenburg seine Heimatstadt ist, hat er für das Pilotprojekt auch diese ausgewählt. Projektziele sind unter anderem die Stärkung des Tourismus vor Ort sowie der Verbundenheit mit der Heimat, Geschichte modern, neu und spannend am Leben zu halten und Historisches zu erfahren und alle Interessierten zum Laufen zu motivieren.

Die Lauschtour wird aus dem Preisgeld des Ideenwettbewerbes Sächsischer Mitmachfonds finanziert. Mitwirkende sind unter anderem die Agentur LAUSCHTOUR – Audioguides & Apps, verschiedene Interviewpartner wie Frau Rabe, Herr Flegel, Frau Schober sowie weitere Helfer, welche mit hilfreichen Informationen unterstützt haben und bei denen sich die Organisatoren für ihr Engagement bedanken.

Für die Tour selbst soll zu einem späteren Zeitpunkt mittels einem Flyer geworben werden. Auch die Presse wird verschiedentlich eingebunden. Und wer weiß, vielleicht dürfen wir zur Eröffnung der Lauschtour sogar unseren Ministerpräsidenten begrüßen.

„Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.“

Zurück
Interview Museumsleiter
Die Agentur LAUSCHTOUR interviewt den Museumsleiter Herr Flegel vor Ort
logo

Datenschutz

Mit der Newsletter­an­mel­dung erklären Sie sich einverstanden, das wir Namen und E-Mail Adresse für diesen Zweck verar­bei­ten. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.