Nachrichten aus Eilenburg

MDR SACHSEN hört zu!

|   Nachrichten

Silvio mittendrin: Moderator machte am 20. September halt in Eilenburg.

Der MDR Sachsen-Morgenmoderator Silvio Zschage ist momentan auf Tour durch Sachsen und besucht insgesamt 20 Städte. Auf seiner Reise spricht er mit den Einwohnern in den Städten, nimmt sich Zeit zum Zuhören und will wissen was die Menschen bewegt. Er hakt nach was ihnen am Herzen liegt, was gut im Ort und was schlecht läuft.

Am 20. September war Silvio Zschage zu Besuch in Eilenburg. Sein Wohnmobil parkte er auf dem Marktplatz. Von dort aus befragte er Eilenburger über Stadtthemen, die sie momentan beschäftigen. Dazu zählten unter anderem die Säuberung der Mulde, die Entschlammung des Stadtparkteiches, die Verkehrsberuhigung der Innenstadt und Vereine. Als positiv wurden das Grün in der Stadt sowie der Marktplatz hervorgehoben.

Auch der Oberbürgermeister Ralf Scheler ist zu vielerlei Themen befragt worden. Zunächst sprach er mit dem Radiomoderator über die Entstehung des Namens „Eilenburg“. Nachfolgend reagierte er auf die Aussagen und Anfragen der Bürger. Silvio Zschage teilte dem Oberbürgermeister mit, dass sich die Anwohner mehr Kultur wünschen. Ralf Scheler antwortete darauf: „In Eilenburg ist genügend Kultur vorhanden. Neben dem städtischen Eigenbetrieb mit seinen Einrichtungen und dem umfangreichen touristischen Angebot, gibt es noch vielerlei Veranstaltungen von Vereinen.“
Weiterführend sind die Eilenburger sind in Sorge darüber, dass Vereine durch die Energiekrise künftig auch Sponsoren verlieren könnten. Ralf Scheler ist bewusst, dass die derzeitige Situation Anlass zur Sorge gibt. Die Menschen dürfen dennoch nicht den Optimismus verlieren. Zudem unterstützt die Stadt die Vereinslandschaft und ist stetig mit den Unternehmen im Gespräch.
Ein weiteres Thema, was die Bürger beschäftigt, ist die Sauberkeit der Mulde. Diese ist durch abgestorbene Äste und Baumstämme verschmutzt. Die Verwaltung versucht stets im Einvernehmen mit Natur- und Flutschutz zu arbeiten, teilt das Stadtoberhaupt mit. Der Kontakt zwischen den Landestalsperrenverwaltung und der Flussmeisterei besteht fortwährend. Ferner wurden erst kürzlich Hindernisse beseitigt.

Abschließend besprach Silvio Zschage mit dem Oberbürgermeister noch ein Anliegen einer Einwohnerin aus der Halleschen Straße. Sie wollte wissen, weshalb Straßenausbeiträge in der Straße fällig sind, obwohl die Satzung 2019 abgeschafft wurde. Ralf Scheler erklärte, dass die Baumaßnahme in der Halleschen Straße bereits vor der Abschaffung der Satzung sattgefunden hat und daher nun noch Beiträge erhoben werden.

Der Radiomoderator bedankte sich im Anschluss bei Ralf Scheler für die Auskunftsfreudigkeit.

Zurück
Interview