Nachrichten aus Eilenburg

Thema im Stadtrat - Nr. 2

|   Nachrichten

Baubeschluss zur Erschließung der Hochhausstraße gefasst.

Die Hochhausstraße im Stadtteil Eilenburg Ost wird neu erschlossen. Die Gehwege und die Beleuchtung werden instandgesetzt, der Einfahrtsbereich von der Rosa-Luxemburg-Straße ausgebaut, öffentliche Stellplätze errichtet und die Grünfläche im Bushaltestellenbereich gestaltet. Dafür werden Städtebaufördermittel eingesetzt.
Der Hauptschwerpunkt liegt dabei auf der grundhaften Instandsetzung der schadhaften Oberflächenentwässerung sowie der Schäden im Gehweg- und Fahrbahnbereich. Ebenfalls ist die Herstellung von 16 neuen PKW-Stellflächen enthalten. Ergänzend soll ein neuer ÖPNV-Haltepunkt, eine Doppelhaltestelle, welche hauptsächlich dem Schülerverkehr des Martin-Rinckart-Gymnasiums dient, entstehen. In Anpassung an die örtlichen Verhältnisse wird der neue Querschnitt des Gehweges verbreitert. Des Weiteren soll der Einmündungsbereich im Bereich Rosa-Luxemburg-Straße aufgeweitet und eine Querungsstelle über die Rosa-Luxemburg-Straße für Fußgänger geschaffen werden. Der Bereich zwischen Haltestelle und neuer Turnhalle soll mit einer Kombination aus Pflaster- und Grünflächen sowie Sitzmöglichkeiten gestaltet werden. Mit dem Straßenbau wird die Straßenbeleuchtung erneuert und erweitert. Zum Einsatz kommen dann dekorative LED-Leuchten.
Zum Vorhaben wurden die Versorgungsträger angehört. Im Ergebnis prüfen alle Versorger ihre Anlagen und erneuern diese bei Bedarf.
Der Stadtrat hat mit diesem Baubeschluss die restlichen Planungsleistungen für den Straßenbau an das Ingenieurbüro Albrechtplan Planungsgemeinschaft für Ingenieur- und Straßenbau mbH aus Leipzig und für die Straßenbeleuchtung an das Ingenieurbüro für Elektrotechnik, Sabine Maiwald aus Eilenburg vergeben.

Ziel ist es, die Maßnahmen 2022 in zwei Bauabschnitten umzusetzen, da ein teilweiser Anliegerverkehr gesichert sein muss. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 1,1 Mio Euro.
Die Erschließungsmaßnahme Hochhausstraße wurde in den Maßnahmenplan des Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes für das Fördergebiet Stadteilzentrum Ost aufgenommen.

Zurück